Pandora

Verlag: Schöffling & Co.Erscheinungsjahr: 2023

464 Seiten, GebundenISBN: 978-3-89561-134-6

Der neue Roman — jetzt überall im Handel erhältlich

»Das Schöne am Roman des gelernten Philosophen Oelze ist der Verzicht auf abstrakte Diskurse: Die Figuren reflektieren zwar, was sie tun, doch sie suchen konkrete Antworten auf die Frage nach dem richtigen Leben mit Partnern und Kindern, nach der Verantwortung für die Umwelt, die Natur, das Klima — angewandte Ethik als dramaturgisches Prinzip des Romans. […] Der Roman schafft es, ernsten Stoff technisch gewieft und psychologisch gewitzt zu entwickeln, in immer neuen Perspektiven und sympathisierender Nähe zu allen Personen. Die innere Tragik verbirgt er in einer munteren Aufgeräumtheit; Personen, Anekdoten, konkrete Szenen dominieren jede Seite. Man bleibt dran, auch wenn man ins Puzzeln gerät, folgt den Sprüngen voraus und zurück, manchmal eine ganze Generation überbrückend.«

Hubert Winkels, DIE ZEIT 35/2023

»Ein vielschichtiges, komplexes Werk.«

Andreas Schröter, Ruhr Nachrichten

»Anselm Oelze schildert seine Protagonisten mit all ihren Schwächen und Abgründen […] sehr lebendig und mit viel Sprachgefühl. Die Handlungsstränge werden geschickt verknüpft und aktuelle Themen regen zum Nachdenken an.«

Elisabeth Kemper, Borromäusverein »medienprofile«

»Ein zutiefst bewegendes und mitreißendes Buch, das mich in seiner Intensität mit auf die Reise genommen hat und dessen Protagonisten mir mit all ihren Schwächen und seelischen Abgründen, mit all ihren schuldhaften Verstrickungen und persönlichen Dramen ans Herz gewachsen sind.«

Claudia Engelmann, Thalia, Korbach

»Glänzt durch Sprachgefühl, Feingefühl und Wissen. Eine Büchse an Charakteren, die uns aufzeigen, wie herrlich weit wir Menschen es letztendlich doch nicht gebracht haben.«

Hauke Harder, Almut Schmidt, Kiel

»Anselm Oelze ist wieder eine komplexe, allumfassende Geschichte, deren Handlungsstränge geschickt verwoben werden, gelungen.«

Martina Kraus, Ravensbuch, Friedrichshaven

»Ein Lesegenuss, der nicht nur aktuelle Themen anspricht, sondern auch ein Roman, der zum Nachdenken anregt.«

Sandra Flemming, Thalia, Wilhelmshaven

»Schon nach wenigen Seiten entwickelt das Buch einen unglaublichen Sog. Jeder Erzählstrang für sich ist schon meisterlich, die Protagonisten sind lebendig, man ebert im besten Sinne mit. Ein Werk, das die ganze Strahlkraft großer Literatur zeigt, eines, das überbordend erzählt, das begeistert, das spannend wie ein Krimi ist und noch so viel mehr … Für mich ohne Wenn und Aber eines der absoluten Buch-Highlights des kommenden Jahres!«

Matthias Kesper, Thalia, Kassel

»Anselm Oelze arrangiert Handlungsorte und -zeiten äußerst geschickt, sodass sich die
Geschichte sowie das soziale Ge echt der Handelnden dem Leser erst nach und nach erschließen. Hat mir ausgesprochen gut gefallen.«

Stefan Glenz, Hugendubel, Frankfurt

Vier Menschen stecken in der Krise: Der Schriftsteller David Rubens, weil er von Frau und Kind verlassen wurde. Der Lehrer Telmo Schmidt, weil er von seinen Schülern erpresst wird. Der Astronom Jurij Bogić, weil er mit der Vergangenheit seines Vaters kämpft. Und die Ethnologin Carline Macpherson, weil sie mit der Zukunft der Menschheit hadert. Sie alle sehen sich vor die Frage gestellt, wie es sein kann, dass man das Richtige weiß und trotzdem das Falsche tut. Bis sich abzeichnet, wie das Übel der Pandora in etwas Heilbringendes verwandelt werden kann — und es im südamerikanischen Regenwald zu einem unerwarteten Zusammentreffen kommt.

Ein fulminanter Roman über die gesellschaftlichen Krisen der Gegenwart und die großen Fragen der Menschheit. Ein Buch, das mitnimmt auf eine Reise, die niemand so schnell vergessen wird.

→  Leseprobe

Roman, Anselm Oelze, Pandora, Iona Dutz

Die Grenzen des Glücks

Verlag: Schöffling & Co.Erscheinungsjahr: 2021

112 Seiten, KlappenbroschurISBN: 978-3-89561-132-2

Ausgezeichnet mit dem Meißener Literaturfestpreis 2021

»Oelze ist ein belesener und kluger Beobachter, (…) er schreibt ein großes kleines Buch über die moralische und politische Ungleichheit und über die staatliche Inszenierung von Souveränität und Kontrolle.«

Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung, Newsletter ›Prantls Blick‹

 

»Aus den Erlebnissen Oelzes ist ein beeindruckendes Buch entstanden, das zugleich eine literarische Reportage und ein erhellender Essay ist.«

Tino Dallmann, MDR Kultur

 

»Absolut lesenswert, auch wenn man das Buch mit Tränen in den Augen schließen mag.«

Dieter Dausien, Buchladen am Freiheitsplatz

 

»Aus dem Frühjahrsangebot deutschsprachiger Verlage sticht EIN Buch besonders hervor. (…) ein Buch, das es in sich hat.«

Christoph Pichler, Forum Literatur, RAI-Podcast

Im September 2020 brennt auf der griechischen Insel Lesbos Moria nieder, das größte Flüchtlingslager Europas. Wenige Wochen nach dem Brand fliegt der Schriftsteller Anselm Oelze nach Lesbos, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Er erlebt eine Insel, auf der der Ausnahmezustand zur Regel geworden ist, und fragt, wie es dazu kommen konnte. Er erlangt Zutritt zu dem in Windeseile errichteten neuen Camp Kara Tepe und kann mit Menschen sprechen, die dort leben müssen. Außerdem verfolgt er die Arbeit der Medien und blickt hinter die Kulissen der Hilfsorganisationen. Doch er denkt auch über seine Rolle als Beobachter und die eigene Wahrnehmung des Geschehens nach.

Und so ist der Bericht seiner Reise nicht nur eine eindringliche literarische Reportage, sondern vor allem eine hellsichtige Reflexion über lieb gewordene Selbstverständlichkeiten, über die eigene Verantwortung, die Macht der Grenzen und die Zufälligkeit des Glücks.

Buch, Die Grenzen des Glücks, Tischplatte, Licht, Schatten, dunkler Hintergrund

Wallace

Verlag: Schöffling & Co.Erscheinungsjahr: 2019

264 Seiten, GebundenISBN: 978-3-89561-133-9

Nominiert für den Debütpreis der lit.COLOGNE 2019

»Eine hinreißende Meditation über Erfolg und das dafür notwendige Quäntchen Glück, und über die Fähigkeit, diesem Glück — zur Not — etwas nachzuhelfen.«

Denis Scheck, Druckfrisch

 

»Eine fabulierstarke, spannende Spurensuche im Forschermilieu.«

Ute Büsing, rbb Inforadio

 

»Das Buch erzählt auf bezaubernd altmodische Weise. Ein großes Sprachfest, ein Buch für alle, die Christian Krachts Imperium mochten.«

Marius Müller, Augsburger Allgemeine

 

»Überaus lebendig geschilderte Szenen aus Wallaces Leben.«

Andrej Klahn, Deutschlandfunk

 

»Mit Wallace hat Oelze ein stilsicheres und spannendes Debüt vorgelegt, dem man die Lust am Abenteuer anmerkt.«

Tino Dallmann, mdr Kulur 

 

»Sehr satt, sehr farbenprächtig.«

Bianca Schwarz, NDR

 

»Der Kniff, zwischen Wallace und Bromberg, kapitelweise hin und her zu springen, macht aus Wallace mehr als einen historischen Roman. Er macht ihn akut zeitgenössisch.«

Michael Helbing, Thüringer Allgemeine

 

»Exquisite Tropenkoller führt Oelze da vor!«

Gabriele Weingartner, Die Rheinpfalz

 

»Der Roman ist zweifelsohne ein literarisches Denkmal für die Außenseiter des Lebens und der Geschichte – aber es ist auch: spannend, witzig und verdammt gut geschrieben!«

kulturnews

 

»Oelze schreibt lebendig, farbig und eloquent.«

Katharina Granzin, Frankfurter Rundschau 

Frühjahr 1858: Ein Brief verlässt eine kleine Insel in den Molukken. Sein Ziel ist Südengland, sein Inhalt: ein Aufsatz über den Ursprung der Arten. Kaum ein Jahr später sorgt die Schrift für Aufsehen und wird bekannt als Theorie der Evolution. Doch nicht der Verfasser des Briefes, der Artensammler Alfred Russel Wallace, erntet den Ruhm dafür, sondern sein Empfänger, der Naturforscher Charles Darwin.

Von Wallace bleibt lediglich eine nach ihm benannte Trennlinie der Arten im Malaiischen Archipel. Einhundertfünfzig Jahre später stößt der Museumsnachtwächter Albrecht Bromberg auf das Schicksal des vergessenen Wallace.

Er begibt sich auf seine Spuren und je länger er mit Wallace unterwegs ist, desto mehr zweifelt Bromberg an, ob alles so bleiben muss, wie es ist. Er fasst einen Plan, der endlich denjenigen ins Licht rücken soll, der bisher im Dunkeln war, und erkennt: Geschichte wird nicht gemacht, sondern geschrieben.

Wallace ist ein philosophischer Abenteuerroman, ein literarisches Denkmal für die Außenseiter des Lebens und der Geschichte.

Erhältlich als HardcoverTaschenbuch, Hörbuch und E-Book.

Roman, Wallace, Anselm Oelze, Hörbuch, Hardcover, Softcover